Vereinigtes Königreich

Teaser Bild Eine zweite Chance für junge Menschen

Projektbeschreibung


Mit einem ehrgeizigen Mentoring-Programm verhilft der Brite Kelly Oyebola sozial auffälligen Kindern und Jugendlichen, denen unter anderem der Schulausschluss droht, zu einer zweiten Chance. Die CFF unterstützt ihn dabei, das Programm noch nachhaltiger zu gestalten.

Orientierungslosigkeit, mangelndes Selbstbewusstsein, Probleme in der Schule und aggressives Verhalten, das häufig in Kriminalität mündet – kaum jemand kennt die Probleme sozial auffälliger junger Menschen besser als Kelly Oyebola. 15 Jahre lang war der gebürtige Nigerianer als Bewährungshelfer tätig. Zu dieser Zeit entstand der Wunsch, jungen Menschen, die auf die schiefe Bahn geraten sind, dabei zu helfen, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.
Aus diesem Grund gründete er 2006 die Organisation Potential Mentoring mit Sitz im Nordwesten von London. Sie bietet Jugendlichen, denen soziale Ausgrenzung, ein Schulausschluss oder gar ein Abgleiten in die Kriminalität drohen, ein maßgeschneidertes Mentoring-Programm. Mehrere Monate lang werden die rund 20 Jugendlichen von ausgebildeten Mentoren begleitet, um wieder Stabilität in ihrem Leben zu erlangen und sich besser in die Gesellschaft integrieren zu können.
Ein Jahr nach der Gründung von Potential Mentoring wurde Kelly Oyebolas Familie selbst Opfer jugendlicher Kriminalität. Im Juli 2007 wurde Kellys Bruder James, ein erfolgreicher Profiboxer, im Club eines Freundes erschossen – von einem Jugendlichen, den James gebeten hatte, hier nicht zu rauchen. Doch statt den Täter zu verurteilen, fühlt sich Kelly Oyebola durch diese tragische Begebenheit nur noch mehr darin bestärkt, jungen Menschen mit seinem Mentoring-Programm eine zweite Chance zu eröffnen.

Gelungene Kooperation mit der CFF

Von Jänner 2017 bis April 2017 wird ihm die CFF dabei helfen, die Qualität des Programms zu steigern, indem etwa die Mentoren-Einheiten ausgebaut, Fitness-Coaches organisiert oder Räumlichkeiten für gruppentherapeutische Maßnahmen und Coaching-Einheiten bereitgestellt werden. Die Zusammenarbeit war schon seit langem geplant und wurde von der ehemaligen Mitarbeiterin von Lyoness UK, Anita Reitshammer, initiiert, deren Sohn vom Mentoring-Programm enorm profitiert hat. „Ich bin der CFF für ihr Engagement sehr dankbar“, betont Kelly Oyebola. „Durch das optimierte Programm können wir die Jugendlichen noch besser betreuen und die Ausstiegsrate minimieren.“ Ein besonderer Dank gilt auch dem Lyconet Marketer Daniel Gergics und seinem Team, die dieses Projekt maßgeblich unterstützt haben.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es die Qualität des Mentoring-Programms, welches von der Organisation Potential Mentoring betreut wird, zu steigern, indem folgende Bereiche ausgebaut bzw. unterstützt werden. Mentoren-Einheiten, Fitness-Coaches, Räumlichkeiten für gruppentherapeutische Maßnahmen und Coaching-Einheiten

Projekttitel

Eine zweite Chance für junge Menschen

Projektort

London, Vereinigtes Königreich

Projektzeitraum

Jänner 2017 – April 2017

Begünstigte

8-15 Jugendliche, denen soziale Ausgrenzung, ein Schulausschluss oder gar ein Abgleiten in die Kriminalität drohen.